Freitag, 29. August 2014

Tutorial: Gehäkeltes stärken am Beispiel "Körbchen Anastasia"



Für mein Häkelkörbchen Anastasia benötigt man – eigentlich – 
ein Physaliskörbchen als Gerüst, das dann eingehäkelt wird.




Das sind kleine Kunststoffkörbchen, in denen
die Frucht Physalis verkauft wird, und zwar
in den meisten Supermärkten und Lebensmittel-
geschäften. Die sehen so aus:



Leider aber wohl nicht in allen Läden und auch nicht
in allen Regionen, wie mich manche Kundinnen
wissen ließen, die meine Anleitung "Körbchen
Anastasia" kauften und gerne nacharbeiten wollten,
aber es nicht konnten, weil sie entweder diese Früchte
gar nicht zu kaufen bekommen oder diese aber
in anderen Verpackungen verkauft werden.

Also musste ich mir was überlegen, damit
man das Körbchen auch ohne dieses Gerüst
nacharbeiten kann. Das Naheliegendste erschien mir das Versteifen 
des Häkelkörbchens,

Ich recherchierte und entdeckte in alten Büchern 
und im Netz so einige Methoden, die mir aber
unpraktisch oder dubios erschienen 
(z. B. Zuckerwasser oder Kleister).

Dann entdeckte ich etwas, das mir sinnvoll
zum Stärken von Stoff und anderen Materialien.



Ich habe es einfach mal mit einem meiner Körbchen ausprobiert und
bin sehr begeistert. Die Körbchen werden dadurch richtig schön
fest, sind belastbar und damit auch benutzbar!


Der Festiger wird mit dem Pinsel satt auf das Gehäkelte aufgetragen
und schön gleichmäßig verteilt.



Da es hier um ein Körbchen geht, das kein Innengerüst in Form des
Physalis-Körbchens hat, kann man einfach ein Stück Pappe mit
der Bodenfläche des Häkelkörbchens zuschneiden, diese auf ein
auf dem Kopf stehendes Glas legen und das Körbchen
darüberstülpen.
Dann als Erstes den Boden, anschließend die Seitenwände einpinseln.
Die Seiten mit den Händen/Fingern nach dem Einpinseln in
Form bringen, sodass das Körbchen auch quadratisch wird.



Der Deckel wird ebenfalls auf das Glas gesetzt und
dann eingepinselt. Anschließend auch hier in Form bringen, damit 
er schön gleichmäßig und quadratisch wird, und ganz zum Schluss erst
den Griff oben einpinseln, weil man diesen beim Einpinseln sehr
gut zum Festhalten und Drehen benötigt.



Ich mache das jetzt übrigens mit allen Anastasia-Körbchen,
die ich häkele, auch bei denen mit Physalis-Körbchen innen drin, 
weil sie danach viel schöner und stabiler aussehen.

Gerade für die Deckel ist diese Versteifung genial,
weil man diese schon sehr fest häkeln musste, damit
sie ihre Form behalten, und selbst dann doch eher
noch zu "labil" ausfielen.


Nach dem Einpinseln hat man dann drei Möglichkeiten:

A) 2 Tage warten, bis der Festiger durchgetrocknet ist 
(nichts für mich - ich brauch immer schnelle Ergebnisse :-)

B) Mit dem Fön trocken fönen (hab ich ein Mal 
ausprobiert, war mir aber zu mühselig)

C) 10 Minuten bei 110 °C in den Backofen stellen 
(meine Lieblingsmethode, klappt wunderbar - 
einfach das Glas, auf dem Korb oder Deckel zum Einpinseln
draufmontiert war, in den Ofen stellen - nach 10 Minuten ist 
das Ergebnis perfekt).




Nach dem Einpinseln wird der Festiger übrigens transparent,
man sieht davon also quasi nichts mehr, und das Gehäkelte 
erhält einen leichten, schönen Glanz. Anfühlen tut es sich
dann allerdings wie Plastik, also die Natürlichkeit einer
Häkelarbeit bleibt dabei ein wenig auf der Strecke,
aber: Man kann ja nicht ALLES haben. ;-)




Das kleine Töpfchen Deco-Festiger reicht bislang für
4 Körbchen mit Deckel, ist also recht ergiebig.
Es gibt aber auch eine große Flasche, falls man
gleich mehrere oder auch größere Werkstücke damit
bearbeiten will.




Häkelkörbchen Anastasia: Ebook/Anleitung HIER
DecoLine Deco Festiger klein (150 ml): HIER
DecoLine Deco Festiger groß (750 ml): HIER

Donnerstag, 21. August 2014

Häkeln und Sticken gleichzeitig?

Kein Problem, wenn man eine Stickmaschine hat :-)


Sie wächst und wächst, meine blumige Häkeldecke ...
... und es macht immer noch tierisch Spaß!




Jeden Tag versuche ich, wenn ich die Zeit über habe,
ein paar Blümchen zu häkeln.
Bis jetzt ist keine einzige Farbkombi doppelt.
Mal sehen, wie lange das so bleibt.



Und damit mir dabei nicht langweilig wird,
läuft nebenbei die Stickmaschine und
stickt ein paar ITHs für den Geschenkevorrat,
der bereits arg geplündert war.








Anleitung "Flowers in the snow" von Solstrikke
Geckos "Suse und Heinz" - ITH-Freebie von Amajasea
Schildkröten - ITH von Stickliebe


Freitag, 15. August 2014

Weil's so schön ist ...

... hab ich parallel zu diesem Projekt hier mal eben gestern
eine neue Häkeldecke angefangen. :-)




Diesmal soll es eine "Flowers in the snow"-Decke werden.
Die tolle Anleitung dafür findet ihr hier.




Das Faszinierende ist für mich bei dieser Decke,
dass in der vierten Runde die Blumen gleichzeitig zum
Quadrat und an die anderen Quadrate angehängt werden.

So steht man nicht am Ende vor einem Meter aus Quadraten,
die mühsam zusammengenäht werden müssen.



Und damit ich den Überblick behalte und weil so große
Projekte doch lieber für sich allein aufbewahrt gehören,
habe ich eben noch einen geräumigen Wollkorb mit
Henkeln genäht. 

Davon habe ich schon ein paar Stück, denn ich liebe diesen Schnitt
(Spielzeugverstecker), nicht nur für Wolle und Häkelprojekte,
sondern für Wäsche, Spielzeug, Einkauf etc.




Die Wolle für dieses Projekt ist Bravo (Schachenm*yr)
und Lisa (RedHeart) und gibt es gerade in diesem
wunderbaren Wollshop zum Schnäppchenpreis! ;-)



Habt alle ein schönes Wochenende!

Samstag, 9. August 2014

In love with Häkeldecken ...



Nachdem ich mir lange Zeit nicht vorstellen konnte,
die Geduld für ein so groooßes Projekt wie eine gehäkelte Tagesdecke
aufzubringen, muss ich inzwischen gestehen, dass es gerade das
Richtige ist, um immer zwischendurch daran weiterzuarbeiten,
wenn einem gerade nichts Neues einfällt oder man einfach
nur entspannen möchte.



Meine allererste Häkeldecke, deren Zwischenstand ich  hier mal 
gezeigt hatte, 
ist nun inzwischen längst fertig. 


Hier die harten Fakten:

Material: Bravo v. Sch*chenmayr
Verbrauch: ~ 28 Knäuel
Anschlag: 345 Maschen (viel zu viel, aber wenn man
einmal begonnen hat ...)
Fertige Maße: ~ 1,50 x 2,20 m 
Arbeitsstunden: ~ ca. 65 h (für jede Farbe, 
also einmal hin und wieder zurück, 
brauchte ich bei zügigem Häkeln jeweils 1 Stunde!)
Start: Ende November 2013
Ende: März 2014










Und da ich noch so viel Wolle von diesem Projekt über hatte,
habe ich vor einer Woche gleich mal die nächste Decke angehäkelt.




Die wird aber wesentlich überschaubarere Maße haben als dieses
Monstrum von erster Decke.
Sie wird ca. 1,20 m breit sein und nur 1,80 m hoch sein.



Für den Anschlag der neuen Decke habe ich übrigens den
Fußschlingenanschlag verwendet, im Englischen "Chainless Foundation".
Wie der funktioniert, zeige ich hier in den nächsten Tagen.

Ich muss sagen, ohne neues Häkeldecken-Projekt fehlte mir irgendwas.
Jetzt bin ich wieder "komplett" ;-)

Montag, 4. August 2014

Last Chance und neues Ebook ...



Nach längerer Sommerpause
endlich mal wieder eine neue Anleitung
aus dem Hause Elealinda-Design:
Kunterbunte Schlafbrille in lustigem Design



Einfach zu häkeln und für Groß und Klein passend!
Für notorische Dunkelschläfer, Mittagsschlafjunkies, 
Kaufmannsladen- oder Blinde-Kuh-Spiele ...

Aus der Not heraus geboren, da unser Urlaubsdomizil
keine verdunkelnden Rollos hatte und es uns allen viel zu früh hell wurde,
und dann auf vielfachen Wunsch meiner FB-Fans und Leser(innen)
als Anleitung umgesetzt.

Ab sofort HIER!


Heute ist übrigens letzter Tag der Dawanda-Sommerlaune-Rabattaktion!
Es gibt bis Mitternacht letztmalig 12 % Rabatt auf alles!
Da kann man vor allem bei meinen Anleitungspaketen eine
Menge Schotter sparen!

Schaut mal wieder vorbei, ich freu mich:







Mittwoch, 16. Juli 2014

Tutorial: Bommelborte häkeln - 3 Varianten

In diesem Tutorial zeige ich euch heute, wie man ganz einfach
Bommelborte oder Pompomborte selbst häkeln kann.

Mir ist es schon öfter mal so ergangen, dass ich zu einem
Häkel- oder Nähprojekt keine passende Bommelborte
zur Hand hatte oder nicht mehr in ausreichender Länge.
Dem kann man schnell Abhilfe schaffen, wenn man
häkeln kann.

Ich zeige euch drei ganz leichte Varianten.

Los geht's.


Bommelborte Variante 1 - der Klassiker




Zunächst brauchst du eine Reihe halbe oder normale Stäbchen
in beliebiger Länge, passend eben zu deinem Projekt.
Ich habe hier halbe Stäbchen gehäkelt.




 Dann WENDEN. Die Bommeln werden auf der Rückseite
der Arbeit gehäkelt. Also, wo auch immer du diese Bommeln anhäkelst,
musst du die Arbeit wenden. Das liegt daran, dass die Bommeln
bei dieser Variante nach außen (von dir weg) gestülpt werden,
weil sie so dann auf der rechten (schönen) Seite der Arbeit
besser aussehen ;-).

7 Luftmaschen häkeln,
dann in die 4. M ab Nadel ...


... für die Bommel 4 STB einstechen, die allerdings nur zur
Hälfte gehäkelt werden.
So ergeben sich 5 Schlingen auf der Nadel.



Dann den Faden durch alle 5 Schlingen zusammen durchziehen.
Darauf achten, dass sich die so entstehende Bommel nach außen
(von dir weg) stülpt!

Dann eine Kettmasche noch mal in dieselbe Einstichstelle häkeln,
wo auch schon die Stäbchen eingestochen wurden.


 Das sieht dann so aus.


 Anschließend wieder 3 Luftmaschen häkeln
und eine Kettmasche in die 4. M auf der Stäbchenreihe häkeln,
es werden also immer 3 Maschen übergangen.



Nun wieder 7 Luftmaschen häkeln und immer so weiter ...


 Von vorne und fertig sieht das dann so aus! 

_____________________________________________________


Bommelborte Variante 2 - die Mini-Borte



Auch hier dient als Basis zunächst eine Reihe halbe oder normale Stäbchen.
Bei dieser Variante wird diese Reihe dann aber nicht gewendet, sondern
man beginnt wieder von rechts auf der rechten Stäbchenreihe (schöne Seite vorne)
uns schlingt den Faden neu an.

Nach zwei oder 3 festen Maschen häkelt man 3 Luftmaschen,
dann in die 3. Luftmasche ab Nadel (siehe Pfeil) ...



3 STB einstechen - diese auch hier wieder nur zur Hälfte häkeln,
sodass man dann 4 Schlingen auf der Nadel hat. 


Diese werden nun zusammen abgemascht, indem man den Faden
durch alle 4 Schlingen auf der Nadel zieht.
Darauf achten, dass sich hier die Noppe zu dir hin ausformt - 
dazu ruhig die Noppe zwischen zwei Fingern zusammendrücken und
den Faden dahinter schön stramm ziehen.

Direkt in die nächste Masche auf der Stäbchenreihe ...


 ... eine feste Masche häkeln. Dabei darauf achten, dass die
Noppe vor der Arbeit liegt.


 Das sieht dann so aus.


 Dann weitere 4 feste Maschen häkeln und die nächste Noppe,
und so weiter ...

_______________________________________________________


Bommelborte Variante 3 - die Extravagante



Eine ganz besondere Variante ist es, statt Bommeln zu
häkeln, einfach Holzperlen mitzuhäkeln.
Sieht das nicht total klasse aus?
Sieht kompliziert aus (dachte ich auch jahrelang,
bevor ich es einfach mal ausprobiert habe), ist es
aber überhaupt nicht.


Als Erstes fädelt man die Perlen mit z. B. einer Stopfnadel auf das
zu verwendende Garn auf, bevor man zu häkeln beginnt.
Wenn du verschiedenfarbige oder unterschiedlich große Perlen
verwenden möchtest, musst du dir bei dieser Variante natürlich
gleich die Abfolge überlegen, in der du die Perlen brauchst,
und sie dementsprechend auch schon auffädeln.



Auch hier wieder als Basis zunächst beliebig lange
Stäbchenreihe oder so.


Dann 3 LM häkeln, 



... die nächst verfügbare Perle über den Faden heranschieben,
dann Faden holen und durch die Schlinge auf der Nadel ziehen.
Hierbei den Faden schön stramm ziehen.


Das sieht dann so aus.
Das ist schon alles!


Dann wieder 3 Luftmaschen, eine Kettmasche auf der
Basisreihe mit einem Abstand von 3 Maschen zur letzten
Kettmasche häkeln ...
und so weiter!




So, ich hoffe sehr, dass euch dieses Tutorial gefällt.
Wenn ihr das nacharbeitet und irgendwo zeigt (im Blog, FB oder
sonstwo), bitte verlinkt hierher!



Copyright-Hinweis:
Alle Fotos in diesem Beitrag und auf diesem Blog 
sind (sofern nicht anders angegeben) mein Eigentum 
und dürfen ohne meine Zustimmung nicht gespeichert,
kopiert oder sonstwie verwendet werden!



Mittwoch, 9. Juli 2014

Wo ist der Sommer?! Her mit der Wärmflasche ...


Was für ein Schmuddelwetter .... brrrr.
Und das mitten im Juli und in den Ferien.

Da kommt mir diese Wärmflasche doch 
gerade recht.  :-)




Jetzt wisst ihr, was aus den vielen Mini Squares
von neulich geworden ist ...












Wer sicher gerne auch so einen schönen 
bunten Warmmacher häkeln will,
die Anleitung gibt's ab sofort hier:







Beliebte Posts